Unsere Struktur auf einen Blick

Ab 1. Januar 2020 gültig

Die IB Südwest gGmbH ist in sieben Regionen aufgeteilt, um die Menschen vor Ort individuell bestmöglich zu unterstützen. Dabei werden je nach Umfeld und Bedarf ganz unterschiedliche Schwerpunkte für berufliche Bildung und soziale Arbeit gesetzt. Auch das macht uns so bunt – ob in Nord-, Mittel-, Süd- oder Rheinhessen, in der Pfalz oder im Saarland.

Der IB in Hessen Nord

Die Region wird von Ralf Finthammer geführt. Die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen annehmend, setzen wir an vielen Orten den Schwerpunkt auf das Arbeitsfeld Migration. Ein über ganz Hessen gespanntes Netz an Beratung, Betreuung und Sprachförderung wird standortbezogen ergänzt durch Modellprojekte und Bundesprogramme, die insbesondere auf die Arbeitsmarktintegration von Migratinnen und Migranten ausgerichtet sind.
Ein breites Spektrum an Dienstleistungen der Sozialen Arbeit sowie Angebote der Berufsvorbereitung und Berufsausbildung in unterschiedlichen Formaten bieten beste Schnittstellen für Verknüpfungen und Synergien zur Sicherstellung eines bedarfsorientieren Förder- und Integrationsprozesses. Der IB in Hessen ist Partner in der „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“.

Der IB Hessen Süd

Im Bereich Südhessen konnte an den Standorten Darmstadt und Groß-Gerau über viele Jahrzehnte ein eigenes unverwechselbares Leistungsprofil entwickelt werden. Die Angebote orientieren sich an den regionalen Besonderheiten und Erfordernissen  und  stellen den Menschen und seine persönlichen Anliegen in den Mittelpunkt. Dazu bieten wir Dienstleistungen, die sich miteinander verknüpfen lassen und somit eine neue Qualität von Angeboten ergeben. Unsere Auftraggeber sind Kommunen, Landkreise, die Agentur für Arbeit, Jobcenter, das Land Hessen sowie verschiedene Bundesministerien.

Der IB in Frankfurt am Main

Die Leitung der Einrichtungen und Dienste des IB in Frankfurt liegt in den Händen von Ulrich Herrmann. Im kompletten Einzugsgebiet der hessischen Metropole befinden sich zahlreiche IB Einrichtungen. Ob Bildungszentren, Jugend(-hilfe)-Einrichtungen, Jugendmigrationsdienste oder Wohnheime für Flüchtlinge – hier sind alle klassischen Arbeitsbereiche der Sozialen Arbeit und der Beruflichen Bildung abgedeckt. In Frankfurt werden zudem Familienzentren, Kinderkrippen, KITAs und Kinderhorte betrieben. Im Bereich der Schulsozialarbeit/Ganztagsbetreuung an Schulen bietet die IB Südwest in der Region ebenfalls das komplette Portfolio an Beratung und Betreuung an.

Der IB Hessen/Mitte

Die Leitung des IB in Hessen/Mitte obliegt Nicola Graf. Die Region ist mit viel Engagement und Know-how im Bereich der Hilfen für Menschen mit Behinderung, Kinder- und Jugendarbeit, der Senioren- sowie Migrationshilfen aktiv. Dabei stehen die individuelle Entwicklung des Menschen, die gesellschaftliche Teilhabe und ein möglichst eigenständiges und selbstbestimmtes Leben im Mittelpunkt der Arbeit. Im Hochtaunuskreis liegt der Schwerpunkt auf den Hilfen für Menschen mit Behinderung und wir bieten dort stabile und verbindliche Betreuungs- und Beratungsstrukturen. Von vollstätionären Hilfen über intensivbetreute Wohngruppen bis hin zur ambulanten Betreuung und Tagesgestaltung für Menschen mit geistigen, seelischen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen – Vielfalt ist unsere Stärke! In allen weiteren Geschäftsfeldern arbeiten wir kontinuierlich an einer flächendeckenden Angebotsstruktur in der gesamten Region.
Ganz besonders legen wir Wert auf eine internationale Vernetzung unserer Angebote, um Europa unseren Klientinnen und Klienten sowie Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auch in der Sozialen Arbeit lebendig werden zu lassen und auch Partnern in Drittländern erfolgreiche Unterstützung zukommen zu lassen.

Der IB in Rheinland-Pfalz/Nord & Rheinhessen

Die Region Rheinland-Pfalz/Nord wird von Anja Steuer-Loitsch geführt. Ein Schwerpunkt in ihrem Zuständigkeitsbereich liegt darauf, junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung, der Berufsvorbereitung und -ausbildung zu begleiten. Dies geschieht in Kooperation mit Partner*innen aus Handel, Handwerk und Technik sowie aus den Arbeitsagenturen. Desweiteren werden in Rheinland-Pfalz/Nord justiznahe Dienste angeboten. Dabei handelt es sich um „Erziehungsbeistandschaften, Betreuungs- und Arbeitsweisungen“. Letztere werden in Öko-, „Kunst statt Knast“- oder Anti-Verschuldungs-Projekten umgesetzt. Zudem gehört das Angebot der Psychosozialen Prozessbegleitung für junge Opfer von Gewalt- und Straftaten in der Region zum Portfolio.

Der IB in Rheinland-Pfalz/Mitte

In Rheinland-Pfalz/Mitte - unter der Leitung von Annette Grün - liegt der Fokus auf der Jugendsozialarbeit, den Erziehungshilfen und der Migrationsarbeit.
Ein Prestigeobjekt ist darüber hinaus die "Salinerie". In diesem Integrationsbetrieb arbeiten 33 Mitarbeiter*innen, 14 davon mit Behinderung. Der Schwerpunkt der Einrichtung ist ein Cateringbetrieb. In diesem Rahmen werden Mittagessen an Ganztagsschulen, Kindergärten und -horte sowie an Firmen ausgeliefert. Das Salinerie-Team bereitet täglich rund 1.400 Essen zu.
 

Der IB in Pfalz/Saarland

Der Bereich Pfalz/Saarland wird von Jörg Wünnenberg geleitet. Neben den klassischen Arbeitsfeldern in der Sozialen Arbeit und der Beruflichen Bildung besetzt die Regionalleitung ein weiteres Schwerpunktthema – Kunst & Kultur. Während in den großen Bildungszentren Saarbrücken, Zweibrücken und Pirmasens die komplette Bandbreite der Aus- und Fortbildung angeboten wird, setzt man in der Jugendkulturwerkstatt Pirmasens (JukuWe) auf „KULTUR von Anfang an – KULTUR für alle“.
In der Sozialen Arbeit deckt die RL alle Bereiche der Kinder-, Jugend-und Erwachsenenarbeit ab, ebenso in der Migrations- und Flüchtlingshilfe. Weitere wichtige Einrichtungen und Dienste in der Region sind das Gemeindepsychiatrische Zentrum (GPZ) in Zweibrücken, die Freiwilligendienste-Büros in Saarbrücken & Kaiserslautern, das Jugendheim Mühlkopf in Rodalben sowie das Mehrgenerationenhaus in Wörth.
 

Hier gehts zu unserem Organigramm => KLICK!